Informationen zum Lehrplan 21 – Neuer Lehrplan der Volksschule Thurgau

Regelmässig lesen oder hören wir etwas über den Lehrplan 21. Im Thurgau heisst er nun “Neuer Lehrplan Volksschule Thurgau”.

Die Lehrpersonen, die Schulleitung und die Schulkommission der Schule Mammern stehen geschlossen hinter diesem neuen Lehrplan.

Bild: © D-EDK / Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz

Bild: © D-EDK / Deutschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz

Oberstes Ziel des neuen Lehrplanes ist die Angleichung der Lernziele der Volksschulen innerhalb der deutschsprachigen Schweiz. Dieses Ziel erreicht der neue Lehrplan und erleichtert somit vielen Familien den Wohnortswechsel.

Wenn schon ein neuer Lehrplan erarbeitet wird, dann soll dieser den Ansprüchen der heutigen Zeit gerecht werden. Dies erreicht der neue Lehrplan unter anderem mit der sogenannten “Kompetenzorientierung”. Nebst Wissen wird auch Können verlangt.

Weiterlesen

Einführung Lehrplan 21

Am 19. August 2015 erfolgte der Startschuss zur Einführung des Lehrplan 21 an den Thurgauer Schulen. Damit hat auch die Schule Mammern den Auftrag erhalten, die Vorbereitungen bis zur Einführung am 1. August 2017 anzugehen. Unserer Schule steht eine Übergangszeit von 4 Jahren (bis 2021) zur Verfügung, bis alle Fächer mit dem neuen Lehrplan unterrichtet werden müssen. In dieser Phase werden sogenannte “Multiplikatoren” (Fachexperten für den LP21) in den Schulen Unterstützung leisten. Sie werden von den Schulen durch eigene Lehrpersonen gestellt und durch den Kanton ausgebildet.

Die Schule Mammern wird keinen Multiplikator ausbilden. Wir werden in diesem Bereich eng mit der Primarschule Steckborn zusammenarbeiten. Unsere Lehrpersonen und die Lehrpersonen von Steckborn werden an gemeinsamen Weiterbildungstagen teilnehmen und auch die Multiplikatoren aus Steckborn bringen ihr erworbenes Fachwissen in die Schule Mammern ein.

Weiterlesen

Schulkommission Mammern in neuer Besetzung

Mit den Gesamterneuerungswahlen vom 8. März wurde die Schulkommission Mammern neu bestellt. Barbara Nonini, Reto Gugger und Marcel Rüegg waren vor den Wahlen zurückgetreten. Ihnen ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement! Neu in der Behörde sind Tanja Solano Lauener, Philipp Engel und Matthias Fluri. Komplettiert wird das Team, welches sich unter der Leitung von Schulpräsidentin Monika Ribi Bichsel befindet, von Monika Meier (bisher). Gestern traf sich die neue Schulkommission Mammern am 23.06. zur ersten offiziellen Sitzung  – und zu einem Fototermin vor dem Gemeindehaus:

Schulkommission_2015_800px

Die Schulkommission (von links): Matthias Fluri, Monika Ribi Bichsel (Schulpräsidentin), Stefanie Beerli (Schulpflegerin), Philipp Engel, Monika Meier, Tanja Solano Lauener

Basisstufe gesetzlich verankert

Der Grosse Rat hat im September 2012 durch eine Änderung des Volksschulgesetzes bestimmt, dass bei besonderen Verhältnissen eine drei- oder vierjährige Basisstufe vom Kanton bewilligt werden kann. Der Regierungsrat hat nun auf Verordnungsebene die dazu notwendigen Ausführungsbestimmungen erlassen.

Die bisherigen Versuchsschulen in den Schulgemeinden Amlikon-Holzhäusern, Bischofszell, Egnach, Frauenfeld und Mammern gelten an ihren bisherigen Standorten als bewilligt. Damit wird berücksichtigt, dass diese Schulen während rund zehn Jahren das Basisstufenmodell umgesetzt und weiterentwickelt haben, sich die Basisstufe an diesen Standorten bewährt hat und von der Bevölkerung getragen wird.

Neue Homepage der Schule Mammern

Willkommen!! Nach Jahren haben wir die Webseite der Schule Mammern neu gestaltet. Das Lehrerteam kann nun selbst Beiträge gestalten, somit werden die Informationen noch aktueller sein als bisher. Für Anregungen benutzen Sie bitte die Rubrik „Kontakt“

Wir freuen uns und nun viel Spass an der Schule Mammern!